Lana -So schmeckt Krieg – Lana – Il sapore della guerra

P1010898Da denkt man sich, …. wie ist das möglich, ist doch 100 Jahre her. Aber es ist möglich, und am Samstag werdet ihr es erleben, was für den Bürger bedeutet hat, sich ernähren zu wollen. Die Portionen klein, die Gesichter sicher lang und die Bäuche leer. Die Qualität, no comment. Und das über Jahre, von Brot, über Fett und Seifenrationierung. Dazu der Steckrübenwinter 1916 und alle meist schlecht gelungenen Versuche die Bevölkerung zu ernähren. Aber mehr am Samstag 9.5.. Augen auf bei Bäckerei Harpf, Schmid, Winkler.

Il sapore della guerra, ma come penserete. Mica si può mangiare. Ed invece si può! Nel 1915 a Lana venne introdotto il razionamento del pane e della farina. La farina che era alla base dell’alimentazione. Per noi che possiamo sceglire dalla vasta offerta dei supermercati sembra impensabile. Venite, sabato 9.5. presso i panifici Schmidt, Winkler e Harpf. Ci vediamo.

2 Gedanken zu “Lana -So schmeckt Krieg – Lana – Il sapore della guerra

  1. Der Krieg damals war hart und die Menschen mussten mit so wenig auskommen.
    Das Wirtschaften mit begrenzten Rationen und das Einkaufen mit den Lebensmittelmarken könnte man sich heute garnicht mehr vorstellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s