Flohmärkte …

heissen anscheinden Flohmärkte weil zu früheren Zeiten die „hohe“ 😉 Herrschaft dem armen Volke Teile ihrer Bekleidung überließ. Diese wurde dann auf Märken verkauft und verhökert. Dabei ist es halt, für damalige Zeiten nicht unüblich die Hygiene war ja zu allen Zeiten und in allen Völkern ein sehr eigener gesehener und dehnbarer Begriff, vorgekommen (Abgesehen davon, dass es sich um die Tochter des Äskulap aus der griechischen Antike handelt, versteht man darunter„Lehre von der Verhütung der Krankheiten und der Erhaltung, Förderung und Festigung der Gesundheit“  und wenn schon auch Ärzte noch bis in das 18. Jahrhundert die Theorie vertraten Wasser und Luft schade dem Körper, dann darf man sich auch nicht wundern) dass in den abgelegten Kleidungsstücken der eine oder andere Untermieter, wenn nicht sogar ein ganzer „Flohzirkus“ Inhaber wechselte. Wie dem auch sei, wenn ich auf den Flohmarkt gehe, muss ich mir von Anfang an vornehmen nichts zu kaufen, denn sonst habe ich selbst bald die Hütte voll Krempel. Besonders taten mir es heute die wunderbaren alten Schreibmaschinen an. Seltsam, war ich doch zu Schulzeiten gerade beim Maschineschreiben eine ausgesprochene Niete. 😉 Aber das ist wieder eine andere Geschichte.

Dieser Beitrag wurde unter Pop abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s