Die Schokolade deiner Wünsche

Obwohl der Sommer nicht gerade als Schokoladenzeit bekannt ist, wollen wir euch trotzdem unseren Besuch bei Miraqo nicht weiter  vorenthalten. Julia und Holger waren so nett uns ihr „Startup“, so werden in neudeutsch junge Firmen genannt, zu zeigen und wir haben die köstliche Schokolade auch verkostet.

Denn auf Miraqo.com könnt ihr aus verschiedenen Schokoladen und einer reichen Liste an Zutaten eure persönliche Tafel Schokolade zusammenstellen. Habt ihr auch mal irgendwo eine super leckere Schokolade gegessen und es gibt sie nicht mehr zu kaufen? Jetzt könnt ihr sie vielleicht wieder bekommen.

Mehr Infos geben Julia und Holger selbst in ihrem Interview – unsere Eindrücke folgen im Anschluss.

Mira… was? Wie seit ihr auf den Namen gekommen?
Der Name entstand bei mehreren Brainstorming Sessions. Wir wollten irgendwas mit Meran und Schokolade, wobei das Q uns sehr stark an das Portugiesische erinnert und in Brasilien spricht man ja portugiesisch.

Warum denn ausgerechnet Schokolade – wir sind doch alle Fitnessfanatiker oder?
Schokolade schmeckt einfach lecker und soll ja anscheinend gesund sein (zumindest die dunkle Schokolade). Julia ist ein riesiger Schokoladenfan und kann auch schon mal eine Tafel am Tag verdrücken. Zudem ist Schokolade ein wirklich tolles Produkt, das sich ideal zur Personalisierung eignet (viel besser als Müsli!). Man kann z.B. mit Marzipan- oder Zuckerverzierungen optisch einzigartige Kreationen schaffen, die sich hervorragend als Geschenk eignen. Übrigens hören wir sehr häufig von unseren Kunden, dass die Schokolade nicht für den persönlichen Gebrauch bestellt wird, sondern weiter verschenkt wird.

Sind alle Kombinationen lecker – oder ist der Geschmack der Kunden nicht immer der Beste?
Wir persönlich finden nicht wirklich alle Kombinationen lecker und würden sicherlich nicht alles essen, was die Kunden zusammenmischen. Da bei uns der Kunde jedoch König ist, geben wir keine Vorgaben und lenken sie auch nicht in eine bestimmte Richtung. Es geht dem Kunden auch nicht darum die leckerste Schokolade zu kreieren, sondern kreativ zu sein und seine eigenen Wünsche und Vorstellungen zu verwirklichen.
Da die Zutaten nur darauf gestreut werden, kann man, falls einem der Geschmack nicht gefällt, ja die jeweiligen Zutaten runterkratzen und hat trotzdem eine super leckere Schokolade.

Und wie seht ihr euch im Vergleich zu Zotter und Co?
Zotter ist ein klassischer Schokoladenanbieter. Er hat zwar ausgefallene Kreationen im Sortiment ist aber ganz klar auf Mainstream ausgelegt. Zotter bietet dir immer nur Geschmacksrichtungen, die sie für dich „auswählen“. Wir hingegen lassen dem Personalisierungscharakter freien Lauf. Es gibt keine Einschränkungen bei den Kombinationen und den Geschmacksrichtungen. Jeder bastelt sich seine „einzigartige“ Schokolade ohne bevormundet zu werden.

Internet-Verkauf und Südtirol? Standortfrage mal konkret – ist Italien nicht der falsche Ort um ein neues Unternehmen zu gründen?
Jein. Man möchte es nicht glauben, aber Südtirol ist „online“. Anders sieht es jedoch mit Italien aus, wobei auch in Italien ein gewisses Potential vorhanden ist. Der ausschlaggebende Punkt, wieso wir am Standort Südtirol festhalten ist die Vielfalt an einheimischen Produkten (Früchte, Beeren, Nüsse, Kräuter etc.). Wir wollen uns genau mit diesen Argumenten von unseren Mitstreitern abheben und bieten ein Stück Südtirol in Kombination mit Schokolade. Das Gute am Internet ist, dass es fast keine Grenzen gibt. Wir bieten unsere Webseite ja in verschiedenen Sprachen an und verkaufen unsere Schokolade auch schon europaweit. Italien ist sicherlich nicht unser wichtigster Markt, aber allemal ein interessanter und aufstrebender, wobei uns momentan der Sommer einen Strich durch die Rechnung macht (Hitze und so…).

Unser Fazit

Was mir persönlich gut gefällt an Miraqo ist, dass es auch in Südtirol immer mehr Firmen gibt, die sich über die „Südtirol-Typischen“ Produkte und Dienstleistungen hinaus bewegen. Die Kombination Schokolade+Südtirol ist fast schon ungewöhnlich. Natürlich hat ein so junges Unternehmen kein Problem damit alles Bio und Fair Trade zu machen – da schauen viele große Unternehmen oft nur hinterher. Auch hat mir sehr gut gefallen dass die Qualität der Produkte die verwendet werden wirklich heraus sticht – die eingesetzte Schokolade (Valrhona) zum Beispiel, gehört zu den besten der Welt, und bietet 10x mehr Kakao als die Ware aus dem Supermarkt (auch wenn 75% Kakao drauf steht). Eigentlich ist die Schokolade viel zu schade um als Tafel verarbeitet zu werden, aber da habe ich ausnahmsweise nichts daran auszusetzen.

Auch Interessant fand ich die Methode wie die Schokolade in den heißen Monaten verschickt wird. Ein spezielles Gelpack hält die Schokolade kühl. All dieser Aufwand macht sich im Preis natürlich bemerkbar, aber es war schon immer teurer einen besonderen Geschmack zu haben… und als Geschenk ist so eine Tafel immer eine Idee – wer kann denn sonst schon sagen: „Diese Tafel wurde speziell für dich gemacht“. Also nichts wie zu miraqo.com 😀

2 Gedanken zu “Die Schokolade deiner Wünsche

    • Die beiden Gründer haben sich getrennt (waren ein Paar) und deshalb gab es wohl keine Basis mehr um das selbst zu machen und haben es zu gemacht. Eine Zeit lang gab es eine weiterleitung an eine schweizer Firma die das gleiche machte – aber ist wohl auch nicht mehr so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s