Industrieruine kriegt ein neues Leben …

Wir hatten ja vor ein Auge auf den Fortgang der Arbeiten bei der ehemaligen Etschbrücke der alten Trambahnen Burgstell – Lana – Meran zu behalten. Und tatsächlich scheint die Brücke kein Ende bei einem Schrotthändler machen zu müssen. Es wird eifrig gebaut und Fundamente werden gegossen. Diesem Überbleibsel der Industrialisierung Südtirols und ein Meilenstein im öffentlichen Verkehr wird ein ehrenvolles Fortbestehen vorbereitet. Ein kleines zeitgeschichtliches Zuckerl am Rande. Die Gesellschaft die anno 1906 diese Pionierstück begründete gibt es immer noch die „Autolinien Lana Meran GmbH“ die bis vor nicht allzu langer Zeit auch über eine Betriebsgesellschaft verschiedene Nahverkehrsdienste anbot.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s