Eisenbahnwelt Südtirol – 1,8 Millionen Gründe warum das nichts war

luis_durnwalder_eisenbahnwelt_suedtirolGenau soviel hat uns Steuerzahler diese 300 m2 Modellbahnaustellung gekostet – war es das Wert. Ich mach es kurz – Nein. Da hilft es auch nichts, dass in den Eröffnungsreden von „privater Initiative“ gesprochen wird und das „das Land nicht überall seine Hände drin haben muss“. 2/3 der Kosten sind trotzdem von uns Steuerzahlern übernommen worden.

Großes Gedränge bei der Eröffnung

Ich möchte meine Kritikpunkte einfach aufzählen, damit man ja nicht aus versehen da mal hingeht:

  • Der Eintritt sollte für Südtiroler gratis sein – zumindest ein Eintritt ist doch drin oder? 8 Euro ist einfach lächerlich.
  • Die effektive Landschaft ist nur 300 m2 groß – also weniger als die Hälfte der Ausstellungsfläche – der Rest sind Modelle in „nicht beleuchteten“ Glasvitrinen. Wer kein richtiger Fan der einzelnen Züge ist interessiert sowie so nur der Bereich indem die Züge fahren
  • Es ist nicht „Südtirol in Miniatur“ dargestellt – es sind nur einige Ausschnitte – dort wo halt ein Zug fährt und da auch nur interessante Strecken. Zum Beispiel wird vom Vinschgau nur Mals gezeigt.
  • Der Massstab und die Auswahl was gezeigt wird ist das schlimmste überhaupt. Da wird die Handelskammer in Bozen gezeigt (sie ist größer als der Dom) und Schloss Martesch schlägt alle Beide. Es ist gerade so als ob ein Kind diese Darstellung gemacht hätte. Das haben andere viel besser gemacht – die angepriesenen Spezialeffekte beschränken sich auf ein paar Autos mit Blaulicht und einer Seilbahn die funktioniert.
  • Nachdem Südtirol anscheinend nicht genügend schöne Motive hat gibt es auch nicht eine fiktive Welt „Mittelgebirge“ – echt super.
Um einen Überblick zu geben haben wir auch ein wenig gefilmt – und glaubt mir wir haben bis auf den Kinderbereich und das Vinschgau – sorry Mals, alle Bereiche gefilmt in denen sich auch etwas bewegt.
Die Südtiroler Handelskammer hat wohl ordentlich gespendet

Das Stilfserjoch ist auch nicht gerade beeindruckend dargestellt

14 Gedanken zu “Eisenbahnwelt Südtirol – 1,8 Millionen Gründe warum das nichts war

  1. Frankie, ich hoffe Du hast nicht den gestrigen Kaiserwetter- Sonntag genutzt um diesen Bullshit anzusehen?
    Wie ich sehe, steht das neue Handelskammer- Gebäude gleich unter der Maultasch, interessant. Mich würde interessieren, wieviele Besucher an einem normalen Tag zugegen sind?

    • …was man nicht alles für seinen Blog macht 😉 – Aber Spaß bei Seite, bisher haben 11.000 Leute sich die Sache schon angeschaut – laut Betreibern – natürlich ohne ANagbe von Zeiträumen und wie und was sie gezählt haben.

      Sie selbst schätzen mit ca. 50.000 Besuchern im Jahr – das ist nicht übel – aber ich schätze das von denen nicht viele nochmal kommen – sozusage „unique visitors“

  2. Frankie, ich hoffe Du hast nicht den gestrigen Kaiserwetter- Sonntag genutzt um diesen Bullshit anzusehen?
    Wie ich sehe, steht das neue Handelskammer- Gebäude gleich unter der Maultasch, interessant. Mich würde interessieren, wieviele Besucher an einem normalen Tag zugegen sind?

    • …was man nicht alles für seinen Blog macht 😉 – Aber Spaß bei Seite, bisher haben 11.000 Leute sich die Sache schon angeschaut – laut Betreibern – natürlich ohne ANagbe von Zeiträumen und wie und was sie gezählt haben.

      Sie selbst schätzen mit ca. 50.000 Besuchern im Jahr – das ist nicht übel – aber ich schätze das von denen nicht viele nochmal kommen – sozusage „unique visitors“

  3. Sorry, aber 1,8 Millione für so eine Sch****?
    Also, das Land spuckt ja schon viel Geld in fragwürdige Projekte, aber das schiest ja den Vogel ab.
    180.000 wären ja schon viel gewesen, aber so ein Verschleis von Steuergeldern?
    Wahrlich, uns Südtirolern muss es ja sehr gut gehen, um schon solche Projekte finazieren zu können, deren Nutzen in KEINSTEM Verhältniss zum Nutzen stehen! (Welchen Nutzen gibt es hierfür überhaubt?)

    • Den einzigen Grund so etwas zu finanzieren würde ich darin sehen, dass man ein Strukturschwaches Gebiet aufwertet. Lokale Arbeitsplätze schafft usw. Aber Rabland ist nicht Strukturschwach und Partschins (Rabland gehört zu Partschins) hat ja schon ein K&K Museum und das Schreibmaschinenmuseum. Was brauchts denn noch.

      Außerdem ist das Musuem in der Immobilie eines 4-Sterne-S Hotels untergebracht – in einem Denkmalgeschützten Stadel – der jetzt auf Kosten der Steuerzahler renoviert wurde. So gehts auch oder?

  4. Sorry, aber 1,8 Millione für so eine Sch****?
    Also, das Land spuckt ja schon viel Geld in fragwürdige Projekte, aber das schiest ja den Vogel ab.
    180.000 wären ja schon viel gewesen, aber so ein Verschleis von Steuergeldern?
    Wahrlich, uns Südtirolern muss es ja sehr gut gehen, um schon solche Projekte finazieren zu können, deren Nutzen in KEINSTEM Verhältniss zum Nutzen stehen! (Welchen Nutzen gibt es hierfür überhaubt?)

    • Den einzigen Grund so etwas zu finanzieren würde ich darin sehen, dass man ein Strukturschwaches Gebiet aufwertet. Lokale Arbeitsplätze schafft usw. Aber Rabland ist nicht Strukturschwach und Partschins (Rabland gehört zu Partschins) hat ja schon ein K&K Museum und das Schreibmaschinenmuseum. Was brauchts denn noch.

      Außerdem ist das Musuem in der Immobilie eines 4-Sterne-S Hotels untergebracht – in einem Denkmalgeschützten Stadel – der jetzt auf Kosten der Steuerzahler renoviert wurde. So gehts auch oder?

    • Ich war (als ich noch klein war) in Holland im „Madurodam“ – das gibt es schon seit 55 Jahren und ist echt beeindruckend – vor allem weil sie großen Wert auf Animatierte Modelle und Massstab legen. Hamburg hatte ich noch nicht das Vergnügen – mal schaun.

    • Ich war (als ich noch klein war) in Holland im „Madurodam“ – das gibt es schon seit 55 Jahren und ist echt beeindruckend – vor allem weil sie großen Wert auf Animatierte Modelle und Massstab legen. Hamburg hatte ich noch nicht das Vergnügen – mal schaun.

  5. Ich war in Hamburg im Miniatur-Wunderland – fantastisch! Absolut sehenswert. Soviel ich mich erinnern kann, ist es auch das größte Modelleisenbahnmuseum Europas (und nicht das von Rabland, wie das Teigblatt der Südtiroler geschrieben hat :-))

    Ich werd mir Rabland auf alle Fälle ansehen – aber du hast mich ziemich erschreckt. Und das Katastrophalste ist das Foto von Bozen: also wenn der Rest auch so liebevoll modelliert wurde, na denn…

  6. Ich war in Hamburg im Miniatur-Wunderland – fantastisch! Absolut sehenswert. Soviel ich mich erinnern kann, ist es auch das größte Modelleisenbahnmuseum Europas (und nicht das von Rabland, wie das Teigblatt der Südtiroler geschrieben hat :-))

    Ich werd mir Rabland auf alle Fälle ansehen – aber du hast mich ziemich erschreckt. Und das Katastrophalste ist das Foto von Bozen: also wenn der Rest auch so liebevoll modelliert wurde, na denn…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s