Im Auge des Betrachters

Nachdem wir alle angenommen haben, dass das leidige Thema „gekreuzigter Frosch“ endgültig vom Tisch ist, nachdem der Ausschuss des Museions nochmal darüber beraten hat und beschlossen wurde, dass er bleibt.

Aber nachdem unser Landesvater den Papstbesuch zum Anlass genommen hat um wieder zu verlangen dass er abgehängt wird müssen wir uns nochmal damit beschäftigen. Diesmal aber nicht vom Ansatz her, ist es Kunst, was darf Kunst usw. Wir machen es uns diesmal einfacher. Betrachtet das folgende Bild:

Es ist ein Fenster einer Kirche, das ist eindeutig – ebenso eindeutig könnte man die gezeigte Szene interpretieren, wenn man sich die Verwerflichen Priester-Kind-Verhältnisse, welche nicht nur in den USA und Australien für Furore sorgten, vor Augen führt.

Nun sagt uns aber unser Hausverstand, dass dieses Fensterbild nicht einen Pädophilen Akt darstellen kann – so zynisch ist nicht einmal die Kirche. Warum kann der gleiche Hausverstand dann nicht einfach einsehen (zumindest bei einigen) dass der Frosch nicht ein Angriff auf die Christenheit ist?

8 Gedanken zu “Im Auge des Betrachters

  1. Bravo Frankie! Das ist mal eine interessante Perspektive! Vielleicht ein wenig sarkastisch, jedoch kann sie den einen oder anderen zum Nachdenken bewegen. 🙂

    bis dann
    Christian

  2. Bravo Frankie! Das ist mal eine interessante Perspektive! Vielleicht ein wenig sarkastisch, jedoch kann sie den einen oder anderen zum Nachdenken bewegen. 🙂

    bis dann
    Christian

  3. Hahaha Leute , mit dem Frosch ists noch lange nicht fertig! Heute war einen Sendung zu Mittag im Sender Bozen, wegen der Verlegung des Frosches. Das hättet ihr hören gemüßt, ein Gekeife und Gematsche, alle fühlen sich beleidigt, es gab sogar Typen, die haben sich ihre Motive aufschreiben gemusst …. 1) … 2) und habens auch so aufgezählt. Das war schon fast comedymäßig! Nur schade leider, dass sich von denen wahrscheinlich keiner beleidigt fühlt wenn am Nachbarstisch im Gasthaus geflucht wird mit „porco …. “ hin und „porco ….. “ her! Man muss es sich halt geben, Leute wählen jetzt SVP nicht mehr weil der Frosch im Museion bleibt …. unglaublich.

  4. Hahaha Leute , mit dem Frosch ists noch lange nicht fertig! Heute war einen Sendung zu Mittag im Sender Bozen, wegen der Verlegung des Frosches. Das hättet ihr hören gemüßt, ein Gekeife und Gematsche, alle fühlen sich beleidigt, es gab sogar Typen, die haben sich ihre Motive aufschreiben gemusst …. 1) … 2) und habens auch so aufgezählt. Das war schon fast comedymäßig! Nur schade leider, dass sich von denen wahrscheinlich keiner beleidigt fühlt wenn am Nachbarstisch im Gasthaus geflucht wird mit „porco …. “ hin und „porco ….. “ her! Man muss es sich halt geben, Leute wählen jetzt SVP nicht mehr weil der Frosch im Museion bleibt …. unglaublich.

  5. Und ich hab mir heut den Brief des Hungerstreikers an den Papst gegeben. So eine vereinnahmung eines Symbols mit so heuchlerischen Argumenten habe ich selten gelesen. Wo bleibt denn das geliebte Sommerloch – Berichte über Riesekürbisse wären mir echt lieber.

  6. Und ich hab mir heut den Brief des Hungerstreikers an den Papst gegeben. So eine vereinnahmung eines Symbols mit so heuchlerischen Argumenten habe ich selten gelesen. Wo bleibt denn das geliebte Sommerloch – Berichte über Riesekürbisse wären mir echt lieber.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s