Gerbergasse…mal anschauen!

Wer die letzten Tage am Walterplatz vorbeimarschiert ist hat sicher bemerkt, dass sich dieser „Salon“ der Stadt nun wieder auf den Weihnachtszirkus vorbereitet. Aber mehr dazu später (nach dem 30/11). Oft geht man gedankenlos durch die Stadt und übersieht oft diese kleinen, netten Ecken, die frei vom grossen Kaufrausch-Remmidemmi geblieben sind. Keine Ketten haben sich niedergelassen und ein großer Teil des Charmes von Alt-Bozen ist ihnen erhalten geblieben.

Eine dieser Nischen der Ruhe ist die Gerbergasse, die  nach dem Hotel Laurin rechts bei der Raiffeisen Landesbank am Anfang der Weintrauben Gasse abzweigt. Im Mittelalter war es üblich, gewissen Zünften spezifische Zonen der Stadt für die Ausübung ihres Berufes zuzuweisen. Wer sich ein wenig die Lage der Gerbegasse vor Augen hält bemerkt, dass diese eher am Rande angesiedelt wurde. Kein Wunder handelte es sich doch bei der Gerbertätigkeit um eine zum damaligen Zeitpunkt gesellschaftlich kaum anerkannte Tätigkeit, die eine unglaubliche Geruchsbelästigung freisetzte.  Auch in anderen mittelalterlichen Stadkernen wird man diese Lage erkennen, z.B. in Strassburg, wo es eine „Rue Fosse du Tanneurs“ ,also eine Strasse des „Gerbergrabens“  , für den Abfluss der Gerbflüssigkeit in den Fluss Ill, gibt. Eine weitere Verbindung zu Bozen, Strassburg hat einen der ältesten und traditionsreichsten Weihnachtsmärkte, Bozen wohl einen der jüngsten.

Aber nun wieder retour zur Gerbergasse, es ist immer eine Erholung dort durch zu spazieren, es gibt einige kleine liebe Geschäfte mit interessanten Warenangebot, die sich wahrscheinlich ob der Überteuerung der Mieten oder aufgrund der Tatsache, dass ihr Warenangebot alles andere als „Mainstream“ ist,  in den Zentren der Stadt wahrscheinlich keinen Platz mehr gefunden haben. Wer mal was besonders schenken will, von beheizbaren Pantoffeln über magischen Figuren bis zur Tätowierung, ist dort richtig. Und wer ein Buchgeschäft sucht, das mittags offen hält geht direkt weiter über den Zwölfmalgreinerplatz in die. A.-Hofer-Strasse. Und wer partout nichts kaufen will, der geniesst die Ruhe und kann gemütlich die Architektur geniessen, mit einigem Neuen und viel Altem.

3 Gedanken zu “Gerbergasse…mal anschauen!

  1. zum Thema stinkende Gerber ist ja das erst kürzlich verfilmte Buch „Das Parfüm“ zu empfehlen und den jüngsten mir bekannten Weihnachtsmarkt gibt es ab heuer in Mailand. Da fahren dann Südtiroler in Bussen runter und kaufen was das Zeug hält.

  2. zum Thema stinkende Gerber ist ja das erst kürzlich verfilmte Buch „Das Parfüm“ zu empfehlen und den jüngsten mir bekannten Weihnachtsmarkt gibt es ab heuer in Mailand. Da fahren dann Südtiroler in Bussen runter und kaufen was das Zeug hält.

  3. Die Gerbergasse hat ja eine immer wieder unter vorgehaltener Hand erzählte Geschichte, besonders das Haus Nummer 37. Leider findet man aber wenig Genaues über Zeitphasen und tatsächliche oder in der Erinnerung übertriebene Aktivitäten, zumal die ja eigentlich verboten waren. Wer weiss mehr oder wenigstens, wo es steht? Die Stadtverwaltung antwortet nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s